Wie ein Persönlichkeitstest dein Business und Leben verändern kann

Warum wir einen, dem Myers-Briggs ähnlichen Persönlichkeitstest gemacht haben?

Um mehr über uns zu erfahren. Nicht nur privat, sondern auch im Bezug aufs Business, kann so ein Persönlichkeitstest so einiges ans Licht bringen. Oft hören wir nämlich von allen Seiten, dass z.B. das passive verkaufen und reines Online Business der heiße *Pieps* ist, aber vielleicht sind wir da gar nicht der Personentyp für. Vielleicht bauen wir unser Business auf ganz falschen Gründen in falsche Wege auf, ohne es zu merken. Hier kann ein Persönlichkeitstest aus den verschiedensten Gründern weiterhelfen:

  1. Du lernst dich selbst besser kennen und erfährst vielleicht Bestätigung in bestimmten Bereichen.
  2. Du lernst deine Mitmenschen besser kennen.
  3. Du kannst es fürs Teambuilding nutzen. Denn so erkennst du die “Zone of Genius”, die Stärken deiner Mitarbeiter und kannst ihnen die passenden Projekte zuweisen.
  4. Deine Zielgruppen-Definition: mit welchen Personentypen möchtest du gerne zusammenarbeiten? Leser und lerne ihre Profile. Erfahre ihre Stärken und Schwächen und plane darauf basierend deine Produkte/ Dienstleistungen. Spannender Ansatzpunkt eigentlich, oder?

 

Jetzt möchte ich dir noch ein paar Informationen zum Myers-Briggs Persönlichkeitstest selbst geben, für den Fall, dass du davon noch nie gehört hast. Mit allen Vor- und vielleicht auch Nachteilen oder Kritikpunkten.

Der Ursprung für diese Tests ist der Myers-Briggs-Typindikator, kurz MBTI, der nach Katharine Cook Briggs und Isabel Myers benannt wurde. Mit diesem Test werden die von Carl Gustav Jung entwickelten, psychologischen Typen erfasst.

Sprich, es gibt nach diesem System 16 Personentypen.

Und hier gibt es bei dem ein oder anderen vielleicht einen Aufschrei, von wegen wir sind doch alle individuell und so. Das mag sein, aber es geht hier um das große Ganze. Natürlich hat jeder Stärken und Schwächen mehr oder weniger ausgeprägt, aber das Grundgerüst mit diesen sechzehn Persönlichkeiten scheint ganz gut zu funktionieren.

Ich würde dich einfach bitte, hier ein bisschen offen für Neues zu sein. “Coachable”, wie man im Englischen so schön sagt. Nicht gleich wertend, sondern einfach nur zuhören und auf dich wirken lassen.

Kommen wir aber zu den sechzehn Personentypen.

Ich werde dir jetzt nicht jede einzelne erklären, das kannst du wunderbar im Internet nachlesen.

Aber, die Testergebnisse bestehen immer aus einer Buchstabenkombination mit vier Buchstaben, die für bestimmte Charaktereigenschaften stehen.

In der Theorie kannst du jetzt quasi mit mir zusammen dein Profil herausfinden. In der Praxis übrigens auch 🙂

Oder aber du machst es etwas detaillierter und bekommst dann eben auch unglaublich viele Ergebnisse zu deinen Stärken, Schwächen, Karriere, Freundschaft, usw. bei einem der Tests online, die wir dir verlinkt haben.

Ganz kurz vorab, gerade für die Persönlichkeitstests online mit all ihren Fragen und möglichen Antworten: das Ergebnis kann komplett falsch verlaufen und z.B. das Ergebnis ausspucken von der Persönlichkeit die du gerne wärst, statt der, die du tatsächlich bist. Es ist SO wichtig, sich bei den Antworten wirklich zu fragen, wie man wirklich ist. Nicht wie man gerne wäre.

Wir haben uns beide dabei ertappt, wie man dazu verleitet ist anzukreuzen “Ordentlich? Klar, sind wir total.” Wenn man sich dann aber den Schreibtisch mal ansieht, ist Ordnung wohl was anderes. Man weiß, man sollte etwas sein, ist es aber nicht. Da muss man dann eben wirklich ehrlich sein und sich versuchen objektiv zu betrachten, damit am Ende kein Quatsch herauskommt. Das ist eine der größten Kritikpunkte an diesem Test, weil man das Ergebnis, wie bei allen Tests die man mit sich selbst durchführt, beeinflussen kann.

Und noch etwas zu den Ergebnissen: Es gibt kein richtig oder falsch und keinen besten Personentypen. Es geht darum die Wahrnehmung für sich selbst zu stärken und darum sich die Unterschiede zwischen einzelnen Personen bewusst zu machen und zu verstehen, warum jemand auf eine bestimmte Art und Weise handelt.

Also, ehrlich sein und Stift und Papier zücken, denn wir legen im Schnelldurchlauf mal mit dem Myers-Briggs-Test los, bzw. der Variation, damit du ein erstes Gespür dafür bekommst. Ich verrate dir im Anschluss auch unsere Ergebnisse.

 

Pin mich

Extrovertiert oder Introvertiert?

Zuerst geht es um den Verstand. Mit den Buchstaben E und I.

Sie stehen für Extrovertiert und Introvertiert. Wie gesagt, wir teilen gleich unsere Ergebnisse, aber hier geht es erst einmal um dich und die Übersicht.

Also, bist du extrovertiert oder introvertiert?

Introvertierte denken, bevor sie sprechen, sind glücklich mit sich selbst und finden es oft anstrengend, wenn sehr viele Menschen um sie herum sind. Die Energie ziehen sie aus der Ruhe.

Bist du extrovertiert, liegt dein Fokus eher auf die äußere Welt. Extrovertierte lieben, wenn etwas in Gruppen, mit vielen Menschen stattfindet und ziehen sogar ihre Energie daraus.

Damit hättest du schon den ersten Buchstaben. I für Introvertiert, E für Extrovertiert.

Die nächsten zwei sind S und N.

 

Wie betrachtest du die Welt und verarbeitest Informationen? Realistisch (S) oder intuitiv (N) ?

Realistische Personen (Buchstabe S) stehen eben mit beiden Beinen auf dem Boden und ihre Informationen basieren auf Fakten. Sie sind eher praktisch orientiert und konzentrieren sich oft auch auf das was war.

Während der Intuitive (Buchstabe N) eher das sieht, was vor ihm liegt. Zudem handeln sie natürlich intuitiv und leben mit und in ihren Fantasien und Vorstellungen.

 

Der dritte Buchstabe steht dafür, wie wir Entscheidungen treffen und emotional so drauf sind.

T oder F ist hier die Frage. (T steht im Englischen für Thinking und F für Feeling).

Logische/ Denkende Menschen sind rational, objektiv und folgen ihrem Verstand. Buchstabe T.

Wenn du eher der fühlende Typ bist, entscheidest du emotional, lässt dich von deinem Herzen leiten und magst Harmonie. Buchstabe F.

Zu guter Letzt haben wir noch die Buchstaben J und P:

 

Das planen, die Arbeitsweise unsere Handlungsweise.

Der Planende, Buchstabe J, liebt klare Regeln und liebt Deadlines auf die er hinarbeiten kann und sehnt sich nach dem Ende, also dem Ergebnis.

Während der suchende Typ, Buchstabe P, sich lieber alle Möglichkeiten offen hält und super im Improvisieren ist. Sie lieben ihre Freiheit.

Und dann gibt es am Ende noch ein  – T oder – A, welches hinter alle Buchstaben-Kombinationen gesetzt wird.

A Menschen sind, na, nennen wir es mal gechillter, emotional stabil, in sich ruhend.

Während Typ – T selbstbewusst und Erfolgsorientiert ist. Das Ganze mit einem Hang zum Perfektionismus und dadurch verbundenen Zweifeln.

Hust. Allein bei diesen zwei Anhängsel-Buchstaben muss ich schmunzeln. Denn so viel sei bei unseren Ergebnissen schon mal vorweggenommen: Anika hat das Anhängsel A und ich das T. Und während unsere Ergebnisse sonst quasi identisch sind, beschreiben diese zwei Typen uns allein schon sehr gut.

Wir sind sehr gespannt was bei dir für ein Ergebnis herauskommt. Und wie gesagt, wenn dir das hier zu kurz und knapp ist, mache online einen Test und taste dich so heran. Aber sei ehrlich mit dir. Die Ergebnisse und die Beschreibungen zur Person, die man im Anschluss bekommt, sind teils echt erschreckend. Als würde dieser Myers-Briggs-Test dich persönlich kennen. Magst du uns dein Ergebnis per Direktnachricht auf Instagram schicken? Oder was der Test bei dir bewirkt hat?

Bei uns hat er nämlich so einiges ins Rollen gebracht.

Und das ist der Punkt, an dem ich mal wieder die Hosen runterlasse, denn wie geht es besser, als beim Thema Persönlichkeit.

Ich habe also diesen Test gemacht und bei mir kam das Ergebnis “Advokat” heraus. Die Buchstaben INFJ-T.

Als ich die Beschreibung dazu gelesen habe, dachte ich mir wirklich, “Heiliger Strohsack. Das passt wie die Faust aufs Auge”.

 

Ein kurzer Auszug vom Persönlichkeitstest auf 16personalities.com:

„Idealismus und Ethik sind ihnen angeboren, aber sie unterscheiden sich von anderen idealistischen Persönlichkeitstypen durch ihre Entschlossenheit und Zielstrebigkeit. Advokaten sind keine untätigen Träumer, sondern unternehmen konkrete Schritte, um ihre Ziele zu verwirklichen und eine nachhaltige positive Wirkung zu erzielen.

Advokaten sehen ihren Lebenszweck darin, anderen zu helfen. Menschen mit diesem Persönlichkeitstyp finden sich oft bei Rettungseinsätzen und in der Wohltätigkeitsarbeit, aber ihre eigentliche Leidenschaft besteht darin, Probleme an der Wurzel zu packen, damit die Notwendigkeit der Rettung von Menschen gar nicht erst auftritt.”

Da hast du’s. Meine Grundzüge in ein paar wenigen Sätzen.

Als ich das gelesen habe, wusste ich bzw. habe ich die Bestätigung erfahren, dass ich das Richtige mache mit meinem Job hier. Das es logisch war, dass ich das hier mache. Kreativen Frauen helfen ihren Traum zu leben. Groß zu denken. Sie zu inspirieren sich selbst zu erleben das Leben zu führen was sie verdienen.

Und dann stand da noch der Satz “Probleme an der Wurzel packen, damit die Notwendigkeit der Rettung der Menschen gar nicht erst auftritt”. Hört sich tragischer an, als es ist, aber ich denke, das Thema Persönlichkeitsentwicklung passt hier sehr gut rein. Denn das ist die Wurzel aller Probleme.

Und hier komme ich zu einem Thema, dass ich schon eine Weil mit mir herumschleppe, aber noch nie öffentlich gesagt habe.

Erinnert ihr euch an meine Instagram Story? Die liebe Caro Preuß hatte mal eine Challenge gestartet und man sollte sagen, was die eigene Stärke ist oder so ähnlich. Und ich dachte, ich frage einfach euch. Da war ich übrigens noch als Illustratorin tätig, die Illustratoren-Kurse noch online, usw.

Was mich damals vom Hocker gehauen hat war, dass alle, wirklich 100 % meinten, dass es mein Motivieren ist, mein Strahlen, das ich immer positiv bin, usw. Da kam nicht einmal der Satz vor, dass ich Illustratoren dabei helfe, ihr Business aufzubauen. Ich fand es so verrückt.

Mir wurde also bewusst, dass es vielleicht viel eher das ist, was ihr braucht oder mögt. Der Business Kram ist eben on top.

 

Aber, jetzt kommt das Aber:

ich habe ich damals, das ist übrigens erst letzten Sommer gewesen, nicht so recht verstanden, was ich damit anfangen soll. Bzw. wieso sollte ICH jemand sein, der euch was zum Thema Persönlichkeitsentwicklung beibringt?

Links (Werbung)

Offizielle Website von Myers Briggs
Test machen
Ähnlicher Test, der zwei Persönlichkeiten auswirft. Die Haupt-Persönlichkeit und die unterstreichende.

Werde Teil unserer Facebook Gruppe

Weißt du warum? Weil allen, die auf den großen Bühnen stehen und diese Themen ansprechen, irgendwas gaaaanz Schlimmes erlebt haben. In der Kindheit oder später ein Unfall oder sonst was. Mir ist nie etwas Schlimmes passiert. Ich war schon immer ein Strahlekind. Wenn auch ein Introvertiertes. Da kommen wir gleich noch drauf. Wer würde mir schon zuhören? Aber ihr habt es ja getan und tut es, zumindest zum Großteil, noch immer.

Als ich das Test Ergebnis gelesen habe, war mir klar, ich darf. Das Ergebnis hat mir quasi die Erlaubnis gegeben. Denn es ist einfach meine Persönlichkeit. Und wenn ich aus allen Vollen schöpfen und erfüllt leben will, dann sollte ich das tun, was meine Natur ist. Auf der Seite heißt es auch “Advocates need to find meaning in their work, to know that they are helping and connecting with people.”

Sprich, ich muss wissen, dass mein berufliches Dasein einen Sinn hat und dass ich anderen helfen und mich mit ihnen vernetzen möchte.

So wahr!

Der Persönlichkeitstest hat mir einfach noch einmal schwarz auf weiß bestätigt, was ich ohnehin schon weiß und lebe. Aber ja, ab und an kommt die Frage: Ist es richtig? Oder: warum ich? Kennt ihr bestimmt alle solche Fragen.

 

Ein weiterer Punkt den ich spannend finde ist, dass es die am wenigsten verbreitete Persönlichkeitstype ist.

Und wie ich schon vorhin erwähnte, das macht sie nicht zu einer schlechteren oder besseren.

Aber es erklärt, warum ich mich, gerade als Teenie, manchmal anders als alle anderen gesehen habe. Und das wiederum beruhigt. Denn es zeigt mir, es war nichts Falsch oder ähnliches, sondern es ist einfach nur so gewesen (und ist manchmal immer noch), weil ich einfach anders ticke, als viele anderen.

Beispiel Teenie-Zeit: Als es damit losging haben wir noch im Ruhrgebiet gewohnt und irgendwann begannen alle Mädels um mich herum sich zu schminken, rannten Bauchfrei rum, begannen mit dem rauchen und trinken, gingen zu Parties. Das hat mich alles nie interessiert. Ich war froh, dass ich meinen kleinen, drei Jahre jüngeren Bruder hatte. Die waren noch normal, weil noch kein Teenie. Also habe ich mit ihm und seinen Kumpels abgehangen, statt mich wie die anderen aufzutakeln.

Ich bin dann eher, wie ich eben so bin, gegen den Strom geschwommen. Habe mir eine Kurzhaarfrisur schneiden lassen und rannte in Holzfällerhemden rum. Haha. Oh man Ich sah aus. Ich sag’s dir.

Jedenfalls, ich habe nie verstanden, warum das so war. Und meine Mitschüler haben mir vermutlich genauso wenig verstanden und gedacht ich bin ein Freak. Jetzt weiß ich, ich konnte sie nicht verstehen. Und sie mich nicht. Weil wir so vollkommen verschiedene Menschen waren.

 

Noch ein Punkt der aufkam: dass das persönliche Miteinander ein große Rolle spielt.

Der Kontakt zu euch. Auf Gegenseitigkeit beruhend.

Und hier kommen wir zum Thema Business Aufbau und in welche Richtung man es lenken sollte. Klar könnte ich alles automatisiert aufsetzen und einfach Onlinekurse, Ebooks und Co verkaufen. Wenn ich wollte, seien wir ehrlich, könnte ich heute sagen, alles Persönliche ist zu Ende. Tschüss Membership Seite, Tschüss Coaching und überhaupt. Onlinekurse live stellen, Ads schalten, Funnels bauen. Das geht alles und ist kein Hexenwerk, wenn man es einmal richtig aufsetzt.

Aber die Frage ist: Wäre ich damit glücklich? Nur weil das der Trend ist, ist es auch das, was mich happy macht? Oder ginge es mir viel besser, wenn ich euch direkt im Gespräch habe. So richtig vor mir.

Wenn ich ehrlich bin, ziehe ich da viel mehr raus. Introvertiert hin oder her. Danach hab ich ja wieder Ruhe. Aber es gibt mir sehr viel zu sehen, wenn es bei jemanden Klick macht und plötzlich das Große Ganze verstanden wird. Die Gespräche mit euch geben mir genauso viel wie sie vermutlich euch geben.

 

Als ich das Ergebnis las und mir darüber Gedanken gemacht habe, war für uns klarer denn je, dass das wieder mehr werden muss.

Deshalb stehen hier schon fast zwanzig Stühle im Loft, die darauf warten, dass sie von euch genutzt werden. Bei Coworkings, richtigen Mastermind-Tagen, Workshops von uns und Externen. Ich hab da so eine Lust drauf. Der Retreat wird mein absolutes Highlight werden. Nur wenn ich an all die Begegnungen denke, grinse ich von einem Ohr zum anderen. Und das Schöne ist, Anikas Persönlichkeitstyp ist da genau gleich.

Ich werde diese sechzehn Typen alle lesen und studieren Ich möchte Menschen lesen können. Will verstehen, warum sie so sind wie sie sind. Damit ich auch besser mit ihnen umgehen kann. Damit ich ihr Reaktionen nicht persönlich nehme. Ich finde das unglaublich spannend.

Wen ich aber schon vorher lesen konnte oder zumindest glaubte, lesen zu können, war eben Anika. Ich war mir sicher, dass unsere Ergebnisse ähnlich sein werden. Seit gut drei Monaten verbringen wir jeden Tag sechs Stunden und mehr zusammen. Wir sind uns tatsächlich ähnlich. Und deswegen klappt es vermutlich auch so gut. Denn ja, ich bin introvertiert und mag eigentlich auch mal meine Ruhe haben. Jetzt ist es so, dass ich das Büro sehr ruhig, viel zu ruhig finde, wenn sie mal Home Office macht oder so.

Sie hat den Persönlichkeitstest gemacht und siehe da, bis auf den ersten Buchstaben, bei dem es um Extrovertiert und Introvertiert geht, haben wir alles gleich. Na ja, sie hat hinten noch das A und ich das T dran. Sie ist ein Protagonist.

Wir haben unsere Ergebnisse in einen gemeinsamen Google Drive Ordner liegen und jeder kann die des anderen lesen. So können wir uns noch besser verstehen.

Bei Anika steht beim Thema Karriere z.B, dass sie gut im Teams managen ist. Etwas, dass ich ihr schon vorgeschlagen habe so für unsere Zukunft, wenn wir mal noch mehr sein sollten. Darin wäre sie super gut.

Außerdem stand bei ihr, dass sie in Eventplanung aufgeht und es diesem Personentyp Spaß macht, solche Dinge umzusetzen. Und es stimmt. Als ich mal zu ihr meinte, dass unser geplanter Retreat gerne ihr Projekt werden kann, strahlten die Augen.

Das meinte ich vorhin übrigens auch zu, wie sinnvoll solche Test im Team Aufbau sein können. Warum sollte ich sie Aufgaben machen lassen, die ihr nicht liegen? Sie wäre nicht happy und die Ergebnisse vermutlich Mittelmaß (wobei ich mir das bei ihr nie vorstellen kann *hehe*). Aber wenn sie etwas tut, dass eben ihre “Zone of Genius” ist, dann wird es super und sie kann voll darin aufgehen.

Ja, so viel zu unseren Ergebnissen und was sie ins Rollen gebracht haben.

Mach den Persönlichkeitstest mal. Aber sei ehrlich. Du wirst überrascht sein, wie gut es passen wird.