Die Richtige Business Kleidung für mehr Ausstrahlung

Die richtige Business Kleidung für Damen? Das passende Outfit fürs Vorstellungsgespräch, das Date oder die Couch am Wochenende?

Mädels! Ohren auf. Heute geht es ran an den Kleiderschrank. Wir misten aus. Haha.

Nein. Scherz beiseite. Wir haben die wunderbare Thea Pfeiffer bei uns als Gast. Bei unserem letzten Creative Business Party Treffen hier in Stuttgart hat sie schon einen wunderbaren Vortrag namens “Dress for your Dream” gehalten und ich finde, das Thema sollte auch auf dem Podcast einen Platz bekommen, damit auch du davon erfährst.

Thea hilft dir, so sagt sie selbst, “Dein äußeres Erscheinungsbild auf Deine Persönlichkeit und Deine Ziele abzustimmen und Deine positive Ausstrahlung und Anziehungskraft zu stärken.”

Und ja, da gehören eben auch Klamotten dazu. Ob du es einsehen willst oder nicht. Und wenn du dann noch das Thema „als Marke auftreten“ mit einbringen möchtest… dann gehört die passende Kleidung gleich doppelt zum Auftritt dazu.
Aber da Kleider allein ja bekanntlich nicht Leute machen, kommen wir in dieser Folge mal wieder von Hölzchen auf Stöckchen und landen mitten in der Persönlichkeitsentwicklung, Selbstwahrnehmung und wie man selbst an sich arbeiten kann, um positiver und dadurch auch erfolgreicher auf allen Ebenen durchs Leben zu gehen.

Denn die richtige Business Kleidung (oder auch die fürs erste Date) sollte im Idealfall dein Inneres nach außen bringen. Durch deine Kleidung kannst du dich ausdrücken. Du wirkst in einer feinen Seidenbluse und High Heels vollkommen anders, als in der kuscheligen Strickjacke. Aber nicht nur die Wirkung ist eine andere, sondern auch wie du dich selbst fühlst, ist vollkommen unterschiedlich.

Aus diesem Grund bin ich, selbst wenn ich Home Office sein sollte, nie im Schlabber-Schlafanzug anzutreffen. Denn auch wenn ich z.B. einen Kunden nur am Telefon habe, wirke ich anders. Ich fühle mich weniger professionell. Weniger nach Business. 

Thea hat hier sogar ein paar wissenschaftliche Belege dafür.  Deshalb fangen wir jetzt auch lieber fix an. Hallo Thea.

Jetzt mal aufgestanden und den Kleiderschrank angucken.

Was darin passt zu der Person, die sich die Klamotten da gerade ansieht?

Mir fällt gerade übrigens im Nachgang gerade noch ein gutes Beispiel ein. Ich bin z.B. selber niemand, der allzu schicke Schuhe trägt. High Heels und ich sind nicht in Kombination zu finden. Auch, wenn ich durchaus finde, dass es schick aussehen kann, wenn die richtige Person drin steckt. Ich habe vor zwei Jahren mal ein paar Schuhe gefunden, keine High Heels, aber vorne super spitz zugeschnitten, in knalligen Blockstreifen in Pink und Rot. Ich fand sie so toll! Wusste aber gleichzeitig, dass ich sie  (noch!) nicht anziehen würde.

Ich habe sie mir trotzdem gekauft. Weißt du wieso? Weil ich wusste, dass ich sie in ein paar Jahren anziehen werde. Diesen Sommer oder nächsten Sommer… das macht ja nix. Aber ich will die Person werden, die solche Schuhe bei einem passenden Anlass anzieht. Genau das meinte Thea ja auch gerade. Es geht nicht nur darum: Wer bin ich? Sondern auch darum: Wer will ich mal sein? Und ja, ich will zu Anlässen gehen, bei denen solche Schuhe passen. Es werden hier nie Alltags Botten werden. Dafür liebe ich meine Flip Flops viel zu sehr. Aber sie stehen für mich als Person zu besonderen Anlässen.

Damals beim Kauf war mir das gar nicht so mega bewusst und ich hatte es schon als “Fehlkauf” abgetan. Noch ein paar Schuhe, das in der Kiste versauert. Aber nein. Heute weiß ich, sie warten nur auf den richtigen Moment um rausgeholt zu werden.

Spannend irgendwie.

Haha. In diesem Sinne. Kauft oder näht euch was Schickes und lacht in die Welt 😉

Pin mich

Links

Dorothea Pfeiffer – Website

 

Header-Photo by Parker Burchfield on Unsplash

Werde Teil unserer Facebook Gruppe

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?