Strategie statt Daumen drücken beim Online Kurs launchen

Na, mal wieder einen Online Kurs launchen oder hast du ein Produkt ohne Strategie auf den Markt geworden und keiner hat gekauft? Ooooh, heute wird es ernst. Und langweilig. Oder spannend, wenn du so ein Nerd bist wie ich 🙂

Ich halte heute, also, wenn du das hörst ist es schon vorbei, ein Webinar zu genau diesem Thema. Wenn du es verpasst hast, kommst du auf diese Weise trotzdem in den Genuss von ein bisschen Langeweile statt viel Schi-Schi.

Ich lasse heute nämlich mal die Hüllen fallen in Sachen Online Business hier. Voll Transparenz quasi. Denn erst neulich wurde ich wieder von einer lieben Bekannten gefragt, wie ich denn dieses ganze launchen mache. Bei ihr geht das immer so schleppend. Sie sieht mich auf den Insta Stories viel, eine Freundin wiederum macht das wohl gar nicht.

Und da es auch gerade so wunderbar zur Membership Seite “Kreative Rockstars” passt, isses die richtige Zeit für solch eine Folge.

 

Das nur kurz vorab: Wir haben Dienstag. Und am Donnerstag, Übermorgen, schließt die Community für kreative Frauen wieder ihre Türen. Und wird sie vermutlich auch erst in einem halben Jahr wieder öffnen.

Wenn du also irgendwie überlegst noch durch den Türspalt zu hüpfen, dann jetzt!

Was das alles ist? Eine eigenständige Plattform, fernab von Facebook, Instagram & Co nur für die Kreativen Ladies unter euch. Die, die ihr Business wirklich auf Wachstumskurs bringen wollen, statt weiter rum zu dümpeln.

 

Wie wir das machen?

Also, als allererstes, weil ihr VIPs beisammen seid und so zum Inner Circle werdet, der sich gegenseitig unterstützt. Man könnte es auch ein Team nennen.

Außerdem gibt es jeden Monat ein Thema, das euch durch Minikurse oder z.b. Gast-Experten-Interviews auf Kurs bringen soll. Daran geknüpft sind außerdem noch die Live Q&A zum Fragen stellen, ein Mastermind mit bis zu vier Plätzen auf dass ihr euch bewerben könnte (ist im Preis inklusive) und das virtuelle Coworking, auf das ich mich besonders freue. Denn da ist es dann mal so, dass ihr nicht nur mich seht, sondern euch wirklich untereinander auf kleine Räume verteilt und miteinander arbeitet, schnackt oder Kaffee trinkt. Wenn das gut ankommt, werden wir das öfters als einmal im Monat machen.

Forum gibt’s auch. Ganz im Retro-Style, dafür schon strukturiert und eben nix Facebook.

Aber legen wir los. Ärmel hoch gekrempelt.

Pin mich

Was steckt hinter so einem Launch dahinter?

Erst einmal: Das ist mir auch nicht in die Wiege gelegt worden, sondern ich habe mir damals einen Coach aus den USA geleistet, die das Schritt für Schritt mit mir durchgegangen ist. Bzw. ihre Mitarbeiter.

Das war, glaube ich, so erste Jahreshälfte 2016. Also noch gar nicht sooo lange her. Da ging es um meinen Onlinekurs „Erfolgreich Illustrator werden”. Aber eigentlich ähneln sich Launches in ihrer Grundstruktur doch immer alle. Was irgendwie beruhigt und wenn es mal weiß, dass auch sehr durchschaubar ist. Hehe. Du weißt also nach der Folge, wann ich das nächste Mal launche. Du wirst die Anzeichen riechen.

Also, jetzt aber.

Wir haben ein Produkt oder eine Dienstleistung. Wir wissen, dass sie perfekt zu unsere Zielgruppe passt, denn sonst bringt auch der beste Launch nichts. Über Zielgruppe können wir auch mal eine Folge machen, aber das soll ja jetzt auch kein Tagesseminar werden hier.

Ein Launch kann, je nach Belieben, Manpower und überhaupt unterschiedlich groß sein. Ich selbst schöpfe hier gefühlt noch nicht komplett aus den Vollen.

Der Wichtigste Punkt: Sich einen Plan machen. Einen wirklichen Plan. Mit Kalender und so. Sonst wird das nichts. Du musst (!) wissen, wann welche Emails raus müssen, wann du die Leute rein lässt und wann sich die Türen wieder schließen.

Und hier können wir gleich mal bei einem wichtigen Punkt ansetzen.

Türen öffnen und schließen beim Launch.

Wie lange und warum überhaupt?

Ganz einfach: Weil, und das ist jetzt durch diverse Kurse erprobt, sich so etwas einfach weit aus besser verkauft, wenn die Türen wieder geschlossen werden Du also nicht immer rein kannst. Denn klar, hier wird Druck gemacht. Damit du wirklich intensiv darüber nachdenkst, ob du nicht doch schon jetzt mitmachen sollt, statt dann erst wieder in einem halben oder ganzen Jahr. Was könntest du in all der Zeit verpassen?

Mein Erfolgreich Illustrator werden Kurs spielt in der einen Woche, wo man sich anmelden kann im Jahr für mit Support, usw. viel mehr ein, als jetzt, wo die Selbstlern-Variante dauerhaft offen ist. Was ich aus diesem Grund demnächst auch mal wieder schließen werde. Er muss ohnehin upgedated und ergänzt werden.

Das Ganze klingt erstmal so hinterlistig, aber die Vorteile liegen für alle hier klar auf der Hand: Du kommst eher ins Tun. Ist er immer offen, denkst du dir “Später geht ja auch noch” und dann vergisst du es. Nicht gut.

Für mich ist es gut, weil ich auf diese Weise nicht das ganze Jahr über Werbung dafür machen muss. Ich mache jetzt gerade eine Woche lang Werbung und dann ist für ein halbes Jahr Ruhe. Das ist für mich weniger anstrengend und auch für dich besser. Denn du willst ja nicht ständig Werbemails und Ads von mir bekommen, sondern dich an Content wie diesem hier erfreuen. 😉

Außerdem kann ich mich nach dieser eine Woche Werbung voll und Ganz auf die VIP-Rockstars in meiner Membership Seite kümmern. Sie haben Prio Nummer Eins. Ich mache für gewöhnlich kein Einzelcoaching mehr. Dafür helfe ich dann hier in Gruppen-Masterminds, Live Q&As, usw. Würde ich ständig etwas launchen, wäre mein Kopf dafür einfach nicht frei.

 

Ja, und wie lange haben wir die Türen offen?

Wie viel Druck bauen wir auf der einen Seite auf, aber um ehrlich zu sein: Wie lange sind wir in der Lage auf High Perfomance zu sein? Denn in dieser Woche gibt es quasi rund um die Uhr Support, Livestreams, Webinare und was weiß ich. Das ist anstrengend. Ich hab jetzt schon eine Erkältung. Nächstes Wochenende, wenn alles durch ist, liege ich vermutlich platt im Bett.

Je länger du die Türen öffnest, desto uninteressanter wird den Angebot. Desto eher verpufft auch der Effekt. Wie viele Webinare & Co kann man machen, damit sie sich in den Köpfe einbrennen? Habe ich einen Kurs vier Wochen geöffnet, kann ich damit rechnen, dass sich kaum jemand anmeldet. Stell dir das so vor: Ich sage am 1. September “Meine Membership Seite ist geöffnet!”. Dann freuen sich ein paar und sehen es sich mal an. “Och ja, schön. Sieht aus als kann man da immer rein. Guck ich mir nochmal an, wenn ich mehr Zeit habe”.

Zwischendurch kommt ein Livestream. Ach ja, da war ja was. Muss ich mal den Mann fragen, ob er mir die Kohle für den Kurs zuschießt.” (Kommt oft genug vor. Hehe.). Der Mann kommt am Abend erst spät von der Arbeit, du bist müde und hast es längst vergessen. Und wie jeden Tag dröhnt von allen Seiten Werbung für Kurse, Workshops und sonst was ein. Oh! Das sieht ja auch toll aus! Waaah! Da kann ich mich nur noch heute anmelden? Na dann aber fix.” Und schwupps, Kunde verloren. Weil bei dir kein Druck war. Weil die Werbung so dahin tröpfelt.

 

Steter Tropfen höhlt den Stein?

Vergiss es. In so einer Situation musst den Eimer voll Wasser holen. Einmal kurz, dafür richtig. Und den Rest des Jahres kostenloser Content. DAS ist nämlich der stete Tropfen.

Meine Podcasts, Livestreams, Insta Stories mit Behind the Scenes, Speaking Gigs… alles Tropfen. Wenn ich launche, hol ich den Wasserfall.

Und genau aus dem Grund, weil ich weiß, dass ich den Rest des Jahres nie Werbung mache, fällt es mir in der einen Woche auch nicht schwer auf allen Kanälen so laut wie möglich zu sein. Ich habe keine Angst euch zu nerven. Denn ich weiß ihr mögt die Tropfen, die sonst so plätschern. Und ihr wisst, dass es nach der Woche auch wieder aufhört zu rauschen und es wieder angenehm plätschert.

Dazu kommt: Laut sein, ja. Aber nach Möglichkeit trotzdem so wenig wie möglich nerven. Was ja möglich ist. Nehmen wir mein CRM System Ontraport (hab ich dir auf byjohannafritz.de/70 verlinkt). Damit wird auch der Newsletter verschickt. Ich kann tracken wer welche Mails öffnet.

So habe ich z.B. bei der Video Serie “Tschüss Brotjob! Hallo Kreativität!” , die gerade als Pre-Launch lief, erst einmal alle auf der Liste zwei Mails mir ungewöhnlich kurzem Abstand geschickt. Sonst bekommt ihr ja nur einmal die Woche was von mir zu hören.

Die Dritte Aufforderung sich anzumelden, ging nur an diejenigen raus, die Mail 1 oder 2 geöffnet haben. Denn dann haben sie Interesse gezeigt. Heißt, sie finden das Thema eigentlich gut, haben aber noch nicht den letzten Schritt gemacht, sich anzumelden. Wer die Mails vorab nicht geöffnet hat, bekommt auch keine Erinnerung mehr. Denn da scheint kein Interesse zu bestehen. Also will ich sie nicht weiter nerven.

Aber ich rede hier von Launch und Video Serie, CRM-System und sonst was. Das sind Dinge, mit denen sich viele von euch noch nicht beschäftigen. Das weiß ich. Aber ich willeuch da hinbringen, dass ihr das zumindest versteht. Und wenn ihr es dann mal braucht, könnt ihr darauf zurück greifen.

Ein Launch ist einfach ein Zeitraum, in dem man sein Produkt oder Dienstleistung der passenden Zielgruppe anbietet.

 

Mein Launch sah wie folgt aus:

Schritt Nummer Eins war der Podcast. Hier gab es im Sommer die Summer School, wo ich euch Themen wie Buchhaltung, Tailwind für Pinterest und Instagram, Projektmanagement, usw. nahe gebracht. Ihr habt Neues gelernt und somit gesehen “Aha. Die Johanna weiß ja was über all diese Themen.” Das bleibt schon mal hängen. Das war im August.

Dann kam die Video-Serie. Die habe ich bereits über den Newsletter, der übrigens mein wichtigstes Tool ist in der Launch Zeit, beworben. Und auch über Facebook Ads. Ich habe hier echt nicht viel ausgegeben. Aber was ganz klar war beim testen: Je natürlich er das Bild oder Video in der Anzeige, desto besser converted sie. Heißt, desto bessere Ergebnisse erzielt sie. Mehr Leute klicken die Anzeige an und registrieren sich für die Videos.

Ich hatte eine klassische Anzeige mit ner Grafik und ein bisschen Text. Viel Text darf man ja eh nicht, sonst motzt Facebook. Also habe ich einfach nur einen Boomerang gedreht. Als ich mit meiner Großen in Tripsdrill in der sich kreiselnden Suppenschüssel saß. In die Kamera winken, Knopf drücken, fertig. Mein High-End Video für eine Facebook Anzeige. Und siehe da, die Anzeige ging ab wie doof und bekam von FB eine Relevanzbewertung mit 9. Und dam macht man sich vorher lange die Mühe, die perfekte Grafik zu erstellen.

Aber eigentlich ist es ja logisch. Unser Auge erkennt klassische Werbung sofort. Und nicht einer von uns freut sich über die klassische Werbung im Feed, oder?

Also konnte ich aus diesem Pre-Launch mit den Video schon etwas lernen und mitnehmen für den eigentlichen Launch.

 

Warum habe ich mich für die Video Serie entschieden?

Weil ich so auch meine Newsletter-Liste vorselektieren kann. Wer hat Interesse daran etwas in diesem Themenbereich zu lernen? So kann ich später meine Liste zweiteilen.

Liste Eins, sind die, die sich für die Videos angemeldet haben. Liste zwei ist der Rest. Beide bekommen unterschiedliche Emails. Von der Anzahl her, als auch vom Inhalt.

Die Ansprache kann hier eine ganz andere sein. Denn die mit Video haben einen ganz anderen Hintergrund als die mit Video.

Merkst du langsam, dass das nicht einfach nur “Produkt auf den Markt werfen und Daumen drücken ist?”

Das vierte Video leitete direkt zur Membership Seite. Alle Videos waren so aufgebaut, dass sie genau dorthin führen. Aber natürlich war es wichtig, dass bei jedem der Videos ein hoher Mehrwert geboten wird. Selbst, wenn jemand danach nicht Teil der VIP Rockstars wird, soll sie soviel wie nur möglich aus der Serie mitnehmen. Weil ich helfen möchte.

Und mal abgesehen davon: Wenn die Serie Mist ist, geht jeder davon aus, dass der Rest, den ich da drin bewerbe, auch Mist ist.

Ich frag mich gerad echt, wie schlau das ist, dir hier den kompletten Weg zu erklären. Haha. Aber du weißt ich ma Transparenz. Und noch was: Ich bin mitten im Launch für eine Membership Seite, die insbesondere Business Inhalte vermitteln soll. Merkst du was? Du bist gerade mitten drin in der Werbung. Denn du sollst ja wissen, dass ich das alles mit Plan mache. Damit du weißt, dass ich dir in der Membership Seite noch ganz viel mehr davon beibringen kann. Hehe.

Aber zurück zum Launch. Das vierte Video ging an dem Tag raus, als die Türen sich für die Membership Seite öffneten. Da ging dann auch die Mail an alle raus: Tadaaa! Wir sind offen. Außerdem natürlich auch auf Facebook in der Gruppe und Seite, sowie Instagram im Feed und der Story. Wenn ich nächstes Mal Anika dann mit an Bord habe, werden wir das alles noch ausweiten. Pinterest Grafiken hab ich z.B. komplett vergessen dieses Mal.

Dann kommen die ersten tollen VIPs rein in die Membership Seite und ich bin einfach nur unglaublich dankbar dafür. Denn ich weiß, was ich mit dieser Plattform für euch erreichen kann. Sie wird sich stetig, mit euch gemeinsam weiter entwickeln.

Freitag öffneten sich die Türen. Montag kommt ein Webinar, dann eine Live Q&A und am Mittwoch ein weiterer Livestream auf Facebook. Am Donnerstag schließen die Türen dann abends.

Und dann ist Ende. Dann freue ich mich aufs Wochenende und die virtuelle Willkommensparty am Montag.

Ich hoffe, ich konnte dir hier so einen klitzekleinen Einblick darin geben, wie so ein Launch aussehen kann. Der muss natürlich nicht all diese Komponenten drin haben. Bei meinem Illu.Kurs war es beim ersten Mal eine Portfolio Challenge über drei Wochen, ein paar Livestreams und Mails und fertig. Hat auch funktioniert. Klein anfangen und dann ausbauen.

Und gucken, was deine Zielgruppe gerne konsumiert. Machen sie gern bei Challenges mit? Schauen sie gern Videos oder hören lieber?

Es muss halt passen. Zur Zielgruppe und zum Produkt oder Dienstleistung, In diesem Sinne… vielleicht sollte ich daraus dich mal ein Tagesseminar machen. Hehe.

Bis denn.

Header: Photo by rawpixel on Unsplash

Links

Membership Seite Creative Business Party

CRM System Ontraport (Werbelink)

Werde Teil unserer Facebook Gruppe